Das Arbeitszentrum

Das Arbeitszentrum

..., dass Anthroposophie nur das werden kann, was sie werden soll, wenn immer mehr Menschen an ihrer Ausbildung teilnehmen. --- ,dass in der Anthroposophischen Gesellschaft alles leben sollte, was zum Geistesgute der Menschheit gehört.

Rudolf Steiner, 6.4.1924

Das Arbeitszentrum und seine Geschäftsführung

Im Arbeitszentrum Frankfurt haben sich 27 Zweige und rund 1600 Mitglieder zusammengeschlossen. Die Leitung hat derzeit ein Kollegium (Vorstand) von vier Personen übernommen:

  • Uwe Battenberg
  • Thomas Kracht
  • Barbara Messmer
  • Jörg Schöllhorn

Die Geschäftsführung des Büros in Frankfurt obliegt Barbara Messmer. Alfons Geis ist Finanzverantwortlicher („Schatzmeister“) des Arbeitszentrums. Uwe Battenberg gestaltet Grafik und Layout. Tobias Battenberg gestaltet, entwickelt und betreut die Homepage.

Folgende Zweige haben sich zum Arbeitszentrum Frankfurt zusammengeschlossen:
(Adressen, Homepage etc. siehe unter „Zweige“)

Zweige

Arbeitsgruppen

Überregionale fachliche Arbeitsgruppen:

  • Arbeitskreis Anthroposophie / Theologie
  • Frauenrat des Arbeitszentrums
  • Arbeitsgruppe Zeitgeschehen, lokalisiert in Bad Kreuznach, Mainz und Wiesbaden
  • Arbeitskreis der Verantwortlichen Freien Hochschule für Geisteswissenschaft im Arbeitszentrum Frankfurt (“Lektorenkreis”)

Die Mitgliedschaft in der anthroposophischen Gesellschaft

Die Anthroposophische Gesellschaft ist für alle Menschen, die sich für Anthroposophie interessieren, gedacht, um ihnen Zusammenarbeit und Kontakte auf dem Gebiet der Anthroposophie zu ermöglichen.

Sie wurde 1923 von Rudolf Steiner (1861-1925) in Dornach bei Basel/Schweiz gegründet zur Pflege der Anthroposophie, die er bereits in Büchern und Vorträgen vielfältig verbreitet hatte. Zur Entstehung und Geschichte siehe unter www.goetheanum.org.

Mitglied kann werden, wer sich für Anthroposophie interessiert und in der Freien Hochschule am Goetheanum etwas Berechtigtes sieht. Dies ist unabhängig von Religionszugehörigkeit, Nationalität, wissenschaftlicher oder künstlerischer Überzeugung.

» Online Mitglied werden (goetheanum.org)

Die Struktur der Anthroposophischen Gesellschaft

Dem Mitglied steht die Möglichkeit offen, regelmäßig an Treffen einer örtlichen (siehe unten und unter „Zweige“) oder einer sachlich-fachlichen Gruppe (s. unten) teilzunehmen.

Es gehört in der Regel der Gruppe in der Nähe seines Wohnortes an.
Durch die Zweige sind die Mitglieder in überregionalen Einheiten (Arbeitszentren) zusammengeschlossen. Die zehn Arbeitszentren Deutschlands bilden die Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland mit Sitz in Stuttgart („Landesgesellschaft“).

Etwa 50 Länder in der Welt bilden die Allgemeine Anthroposophische Gesellschaft mit Sitz in Dornach („Weltgesellschaft“).