arbeitszentrum - ffm

           ANTHROPOSOPHISCHE   GESELLSCHAFT  IN DEUTSCHLAND  - ARBEITSZENTRUM  FRANKFURT/ MAIN

                                       HOME       AKTUELL      VERANSTALTUNGEN       FRAUENRAT      FORSCHUNG       ZWEIGE      LINKS      KONTAKT     

 

W I L L K O M M E N


Arbeitszentrum Frankfurt/Main der Anthroposophischen Gesellschaft
in Deutschland

"Jeder, der zu anthroposophischen Zusammenkünfte geht, sollte das Gefühl haben, er finde da mehr,
als wenn er bloß in Einsamkeit Anthroposophie treibt."
(Rudolf Steiner, 3.2.1924)

"..., dass Anthroposophie nur das werden kann, was sie werden soll, wenn immer mehr Menschen an ihrer Ausbildung teilnehmen. --- ,dass in der Anthroposophischen Gesellschaft alles
leben sollte, was zum Geistesgute der Menschheit gehört."
(Rudolf Steiner, 6.4.1924)

 

5

 

GESCHICHTE
DES ARBEITSZENTRUMS
<< 

Gebietskarte<<  

 


Die Anthroposophische Gesellschaft


ist für alle Menschen, die sich für Anthroposophie interessieren, gedacht. Sie möchte diesen Menschen Zusammenarbeit und Kontaktmöglichkeiten ermöglichen. Ihre Aktivitäten sind jedoch für alle Menschen gedacht.
Sie wurde 1923 von Rudolf Steiner (1861-1925) gegründet zur Pflege der Anthroposophie, die er bereits in Büchern und Vorträgen vielfältig verbreitet hatte. Zur Entstehung und Geschichte siehe unter: www.goetheanum.org, "Anthroposophische Gesellschaft" Untergruppe "Geschichte", "Hochschule", "Anthroposophie/Rudolf Steiner".
Mitglied kann werden, wer sich für Anthroposophie interessiert und in der Freien Hochschule am Goetheanum etwas Berechtigtes sieht. Dies ist unabhängig von Religionszugehörigkeit, Nationalität, wissenschaftlicher oder künstlerischer Überzeugung.
Siehe: www.goetheanum.org, "Anthroposophische Gesellschaft" Untergruppe "Mitgliedschaft"
Ihre Mitglieder schließen sich frei in Gruppen zusammen. Die örtlichen Gruppen (Zweige) bieten in der Regel wöchentliche Treffen an.
Durch die Zweige sind die Mitglieder in überregionalen Einheiten (Arbeitszentren) zusammengeschlossen.
Das Arbeitszentrum Frankfurt (Sitz: Frankfurt/Main) umfasst flächenmäßig die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, sowie kleine Teile von Baden-Württemberg und Bayern, das sind 30 Zweige und knapp 1742 Mitglieder. Es wird geleitet von einem Kollegium von fünf Personen (Uwe Battenberg, Thomas Kracht, Barbara Messmer, Jörg Schöllhorn, Sigrid Speckhardt).
Dieses Kollegium sieht als Aufgabe des Arbeitszentrums, Kontakte und Zusammenarbeit unter den Mitgliedern und Gruppen anzuregen und zu ermöglichen. Dies geschieht unter anderem durch Treffen in etwa monatlichem Abstand (Konferenzen, „regionale“ Konferenzen, Studientage), durch die "Mitteilungen" (einmal im Jahr) und die "Mitteilungen aktuell". Die zehn Arbeitszentren Deutschlands bilden die Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland ("Landesgesellschaft").
Die Geschäftsführung des Büros in Frankfurt obliegt derzeit Barbara Messmer und Sigrid Speckhardt als Finanzverantwortlicher („Schatzmeisterin“).
Uwe Battenberg gestaltet Grafik, Lay-Out und Homepage.

Anthroposophische Gesellschaft in Deutschland
Arbeitszentrum Frankfurt
Briefanschrift:
Arbeitszentrum Frankfurt, Hügelstraße 67, D-60433 Frankfurt/Main
Telefon: 0049-69-53 09 3 - 581, Fax: -588
E-mail: info@arbeitszentrum-ffm.de
Ansprechpartnerin: Barbara Messmer

Folgende Zweige haben sich zum Arbeitszentrum Frankfurt zusammengeschlossen:

(Adressen, Homepage etc. siehe unter Link „Zweige“)
Michael-Zweig Aschaffenburg
Zweig Bad Nauheim
Zweig Bingenheim
Christophorus-Zweig Darmstadt
Goethe-Zweig Frankfurt
Zweig Giessen
Nikodemus Zweig Groß-Umstadt (unselbständig)
Alanus-Zweig Hanau
Zweig Heidelberg
Mani-Zweig Hirschhorn
Christopherus-Zweig Homburg
Michael-Zweig Kaiserslautern
Zweig Kassel
Cusanus-Zweig Koblenz
Christian-Morgenstern-Zweig Landau
Zweig Loheland
Johann Gottlieb Fichte Zweig Mainz
Rudolf Steiner Zweig Mannheim
Freie Arbeitsgruppe Mannheim
Zweig Marburg
Zweig Neustadt
Merkur-Kreis Niederursel
Rudolf Steiner Zweig Pirmasens
Rudolf Steiner Zweig Saarbrücken
Michael-Zweig Sassen
Johannes-Zweig Stockhausen
Nikolaus-von-Kues-Zweig Trier
Johannes-Zweig Walsheim
Michael-Zweig Weissenseifen
Michael-Zweig Wiesbaden
Michael-Zweig Worms

Ferner gibt es als unselbständige Gruppen:
Arbeitsgruppe Bad Vilbel
Arbeitsgruppe Diez
Arbeitsgruppe Dietzenbach
Arbeitsgruppe Frankenthal
Arbeitsgruppe Zweibrücken